Bewerbung

Mit deiner Bewerbung beginnt der Erfolg!

Für viele Menschen ist das bewerben ein mühsamer Prozess. Vieles ist mit Unklarheiten und Unsicherheit verbunden. Verständlich!
Denn eine Bewerbung zu schreiben passiert nicht alle Tage. Vielleicht stehst du vor der Herausforderung, deine erste Bewerbung zu schreiben? Oder du stehst bereits im Berufsleben und möchtest dich endlich nach einem bessere Job umschauen?! Es gibt verschiedene Gründe für eine Bewerbung. Letztendlich bleibt die Frage immer offen: Wie schreibe ich eine Bewerbung? Wie fange ich an und was ist wichtig?

Auf dieser Seite möchte ich dir Klarheit schenken und dir die besten Tipps rund um das Thema Bewerbung geben. Präzise und leicht erklärt! Du erfährst, worauf es bei einer Bewerbung wirklich ankommt, wozu eine Initiativbewerbung gut ist, ob ein Deckblatt bei deiner Bewerbung sinnvoll ist und wie die perfekte Bewerbung aussieht.

1. Bewerbung im Allgemeinen

Ob man nun Berufsanfänger oder Experte ist – alles beginnt immer mit (d)einer Bewerbung! Wir bewerben uns aus unterschiedlichen Gründen. Mit einer Bewerbung verfolgen wir das Ziel, einen potenziellen Arbeitgeber zu erreichen und bestenfalls eine Anstellung zu gewinnen. Unsere Bewerbungsunterlagen helfen uns hierbei. Hier kann das Unternehmen erste Informationen zu deiner Person und zu deiner Qualifikation entnehmen. 

Mit einer perfekten Bewerbung erhöhst du bis zu 63% deiner Chancen, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden

MERKE: Deine Bewerbungsunterlagen sind immer eine erste Arbeitsprobe. Hier kannst du vieles falsch, aber auch richtig machen. Sorge für eine perfekte Bewerbung und verabschiede dich von Absagen!

2. Bewerbungsformen

Die klassische Bewerbung, die Bewerbung per E-Mail oder vielleicht die Initiativbewerbung sollten dir bekannt vorkommen. Aber wusstest du, dass es durchaus viel mehr Formen und Arten gibt? In diesem Abschnitt möchte ich dir die TOP 4 zeigen und dir erklären, was genau dahintersteckt.

2.1 Bewerbung per E-Mail

Die Bewerbung per E-Mail ist heute die modernste und gängigste Art, sich zu bewerben. Über bekannte Plattformen lassen sich mit nur wenigen Klicks passende Stellenangebote finden. Im Dschungel aller Anzeigen solltest du dir die Stellenangebote sorgfältig durchlesen und eine passende Wahl treffen.

2.1 Bewerbung per E-Mail

Anschließend geht es über in den praktischen Teil – deine Bewerbungsunterlagen. Worauf du bei deinem Anschreiben unbedingt achten solltest und was bei deinem Lebenslauf wichtig ist, erfährst du auf diesen Seiten:

Nach der Erstellung der Bewerbungsunterlagen geht es über zu dem Versand. Um wirklich professionell zu überzeugen, solltest du deine Unterlagen zu einer großen Datei verpacken. Durch diesen Prozess wirken deine Dateien strukturiert und geordnet. (Vergesse nicht: Deine Unterlagen sind deine erste Arbeitsprobe – überzeuge also bereits beim Versand der Unterlagen!)

Wie du deine Unterlagen kinderleicht zusammenpackst und welche wichtige Rolle deine E-Mail Adresse spielt, erkläre ich dir in meiner Video-Anleitung in Modul 1 – Bewerbung.

WICHTIG: Versende niemals deine Unterlagen in einzelnen Word-Dateien!

Was bereits heute sehr stark auffällt, sind die Stellenangebote über Personaldienstleister. Kaum bzw. wenige Unternehmen schreiben heutzutage direkt ihre Stellen aus. Ein Großteil der Annoncen laufen also über Dienstleister. Doch warum ist das so?

Ob Personaldienstleister nun ein Fluch, oder ein Segen sind und wie du die besten Chancen daraus ziehen kannst, erfährst du in Modul 8 – Stellenmarkt.

2.2 Online-Bewerbung

Anders wie bei der Bewerbung per E-Mail, wird die Online-Bewerbung über die Homepage des Arbeitgebers abgewickelt. Hier gibt es bei der Stellenanzeige einen direkten Link zur Seite. Meistens ist dieser Prozess mit einer Registrierung verbunden. Hast du diesen Schritt hinter dich gebracht, wirst du nun aufgefordert, deine Unterlagen hochzuladen. Meistens hast du vor dem hochladen der Dateien die Möglichkeit, in einem freien Fenster dein Anschreiben zu vermerken. Hier kannst du gerne dein bestehendes Anschreiben reinkopieren. Im Anschluss wirst du nun aufgefordert, deine Unterlagen hochzuladen. Hierzu gibt es zwei Optionen:

  1. Du kannst deine Bewerbungsunterlagen in einer großen Datei hochladen
  2. Du musst jedes Dokument (je nach Dokumentenart) hochladen. Hierzu gibt es für jedes Dokument (Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse) ein einzelnes Fenster

❗ANMERKUNG: Solltest du viele Dokumente besitzen, könnte dir beim Upload der Dateien eine Fehlermeldung unterlaufen. Mittlerweile reduzieren viele Unternehmen die Bewerbungsunterlagen auf maximal 5 GB. Aber auch dieses Problem lässt sich schnell beheben – durch komprimieren der Dateien kannst du die Größe wunderbar reduzieren. In meiner 1:1 Anleitung zeige ich dir diesen Vorgang.

2.3 Initiativbewerbung

Die Initiativebewerbung ist (leider) immer noch sehr unscheinbar, hat aber einen großen Vorteil. Du kannst mit dieser Bewerbungsart deine Bewerbungschancen maximieren. Doch kommen wir nochmal zum Ursprung: Was genau ist eine Initiativbewerbung?

Auch wenn es sich im ersten Moment etwas „kurios“ anhört, bewirbst du dich bei dieser Form auf eine Position, die überhaupt nicht existiert. Doch wieso ist diese Bewerbungsform so attraktiv?

Laut Schätzungen der Bundesagentur für Arbeit gibt es für 70% - 80% der Positionen keine öffentliche Ausschreibung!

Aus dieser wertvollen Information lässt sich also entnehmen, dass deine Wunschposition in dem jeweiligen Unternehmen durchaus existieren kann. Die Vorteile liegen hierbei klar auf der Hand: Wenig bis kaum Konkurrenz! Ein absolutes Paradies für jeden Bewerber. Und dennoch nutzen nur sehr wenige Bewerber diese Methode. Wie sieht diese Bewerbungsform in der Praxis aus? Letztendlich beginnt alles mit einer gründlichen Vorbereitung. Nach dem du die wichtigsten Informationen zum Unternehmen gesammelt hast, geht es über in die Erstellung der Bewerbungsunterlagen. Bei deinem Anschreiben gibt es zwei Möglichkeiten für die Betreffzeile:

  • Initiativbewerbung als Bürokauffrau
  • Initiaitvbewerbung im kaufmännischen Bereich

Mache in deinem Anschreiben klar, welche Qualifikationen du mitbringst und warum du dich genau bei diesem Unternehmen bewirbst.

Genauere Details zum Thema Anschreiben findest du hier.

2.4 Kurzbewerbung

Die Kurzbewerbung ist sozusagen die „kleine Schwester“ der klassischen Bewerbung. Sie ist kompakter und gibt einen kleinen Vorgeschmack zu deiner Person und Qualifikation. Die Bestandteile bestehen aus deinem:

  • Bewerbungsschreiben 
  • (tabellarischen) Lebenslauf
  • + Optional: Deckblatt

Mit dieser Form möchte man sich auf die schnelle ein Bild von dir verschaffen (ohne den Einblick in diverse Arbeitszeugnisse). Diese Methode erspart vielen Personalern und Fachentscheidern wertvolle Zeit bei der Auswahl. Der Vorteil liegt gleichzeitig auch auf deiner Seite: Du bist schneller in der Erstellung der Unterlagen und musst nicht alle persönlichen Dokumente preisgeben.

❗BEACHTE: Die Kurzbewerbung sollte wirklich nur eingereicht werden, wenn dies expliziert erwünscht wird. Auf klassische Stellenangebote solltest du immer deine kompletten Bewerbungsunterlagen versenden. Der Einsatz der Kurzbewerbung wird üblicherweise eingesetzt bei:

  • Minijob
  • Nebenjob
  • Ferienjob
  • geringfügige Beschäftigung

Welche Formen es außerdem gibt und was du alles wissen solltest, erkläre ich dir auch im Bewerbungstraining.

3. Bewerbung Aufbau

Bevor ich dir den genaueren Aufbau und die Struktur einer Bewerbung erkläre, solltest du wissen, dass die Bewerbung einer festen Form der Textverarbeitung unterliegt. 

3.1 Die Norm DIN 5008

Diese Norm nennt sich DIN 5008 und legt Schreib- und Gestaltungsregeln fest. Hier werden nicht nur bestimmte Seiten- und Zeilenabstände festgelegt, sondern auch die korrekte Schreibweise von Zahlen und Wörtern. Sollte dich dieses Thema näher interessieren, findest du hier weitere Informationen zu DIN 5008.

Damit dich diese Regeln nicht aufhalten, findest du im Mitgliederbereich passende Vorlagen für dein Anschreiben und deinen Lebenslauf.

3.2 Die perfekte Reihenfolge

Die chronologische Reihenfolge deiner Bewerbungsunterlagen beginnt mit dem:

  • Anschreiben
  • Deckblatt
  • Lebenslauf
  • Anlagen (Zeugnisse)

3.3 Anschreiben

Deine Bewerbungsunterlagen beginnen immer mit deinem Anschreiben. In deinem Anschreiben legst du schriftlich fest, wer du bist (persönliche Vorstellung), was du kannst (Qualifikation) und wieso du auf diese Position passt (Motivation). Diese drei Bausteine sind für dein Anschreiben essenziell. Leichter gesagt, als getan. Viele Bewerber quälen sich am meisten mit dem Anschreiben – das muss nicht sein! Mit einigen guten Tipps und Tricks wird auch dir dein nächstes Anschreiben gelingen – 100%.

Alle detaillierten Fakten und wichtige Regeln findest du gleich hier in diesem Artikel: Anschreiben

3.4 Deckblatt

Falls du optional das Deckblatt für deine Bewerbung nutzen möchtest, wäre dieses Dokument die zweite Seite in deinen Bewerbungsunterlagen. Das Deckblatt dient letztendlich dazu, dein Bewerbungsfoto richtig in Szene zu setzen. Es ist üblicherweise größer, als das Bild im Lebenslauf und du kannst den restlichen Platz auf dieser Seite für einen kleinen Steckbrief nutzen.

Eine wichtige Information vorab: Das Deckblatt ist kein Pflichtdokument, was du deiner Bewerbung beifügen musst. Am Ende des Tages bleibt es dir überlassen, wie du dich präsentieren möchtest.

Solltest du dennoch das Deckblatt für dich nutzen wollten, solltest du diese 12 Regeln bei deinem Deckblatt unbedingt beachten.

3.5 Lebenslauf

Auf der nächsten Seite folgt das Herzstück deiner Bewerbung – der Lebenslauf. Wie bereits der Name verrät, steckt hinter diesem Begriff dein ganzes Leben. Alle Berufsstationen sind (bestenfalls antichronologisch) aufgeführt. Aus diesem Dokument lassen sich eine menge Informationen entnehmen, die für Personaler und Fachentscheider essenziell sind. Und hier sind wir bereits beim nächsten Thema. Auch bei einem Lebenslauf kann man eine menge falsch machen. Bist du auch der Meinung, einfach nur die Berufsstationen in einem Lebenslauf einzupflegen? Falls ja, leider falsch gedacht. Es gilt so einiges zu beachten! Was du alles zum Lebenslauf wissen solltest, erfährst du hier. 

3.6 Anlagen

Hinter den Anlagen verbergen sich deine Arbeitszeugnisse, Zertifikate oder Teilnehmerbescheinigungen. Die Anlagen werden ganz am Ende deiner Bewerbung aufgeführt. Sie dienen als Beweis für deine berufliche Erfahrung und geben Einblick in die Beurteilung der letzten Arbeitgeber. Aus diesen Dokumenten lässt sich also entnehmen, was deine Aufgabenbereiche waren und wie zufrieden dein letzter Arbeitgeber mit dir war. Sorge dafür, das deine Zeugnisse und Nachweise ebenfalls antichronologisch sortiert sind. Ein altes Praktikumzeugnis zwischen dem aktuellen Zwischenzeugnis wirkt nicht professionell. Achte auf eine strukturiere Reihenfolge (das aktuellste Dokument zuerst).

Übrigens: Auch die Qualität der Dokumente sollte ordentlich sein. Solltest du kein Scanner zur Hand haben, kannst du mit diversen Handyprogrammen wie z.B. Scannable ein Foto von deinen Dokumenten schießen und es dann als perfekte PDF-Datei abspeichern.

4. Bewerbung schreiben

Um eine perfekte Bewerbung zu erstellen und zu schreiben ist ein bisschen Übung und Wissen nötig. Auch gewisse Bewerbungstipps und Tricks verhelfen dir enorm, dich von der Masse abzuheben. Selbstverständlich bietet uns das Internet hier tolle Möglichkeiten und Vorlagen an.

4.1 Diesen Fehler machen alle Bewerber

Jedoch sind Vorlagen kein Garantieschein für eine erfolgreiche Bewerbung.  Ein vorgefertigtes Anschreiben mit Standardtexten lassen dich leider nicht von der Masse abgeben. Denn über 75% der Bewerber greifen auf diese (leichte) Methode zurück. Am Ende erhalten alle Personaler ähnliche Anschreiben, mit ähnlichen Textbausteinen. Und genau das, sollte dir nicht passieren! Zu schnell rutscht du mit dieser Methode ab und bleibst ein 0-8-15 Bewerber. Diese Vorgehensweise erschwert dir den Weg zu deinem Traumjob.
❌Die Quittung folgt mit der Absage!

Ein Teufelskreis, der immer wieder von neuem Beginnt. Keine gute Strategie! Die Devise lautet: Investiere Zeit für ein ordentliches, persönliches Anschreiben. Damit dir das gelingt, ist eine gute Vorbereitung und eine saubere Struktur erforderlich.

4.2 Die 3 Bausteine

Als Hilfestellung solltest du dein Anschreiben in 3 Bausteine einteilen:

Somit verschaffst du dir eine bessere Struktur und kannst dich besser auf die verschiedenen Abschnitte konzentrieren.

Bereits bei der Einleitung solltest du einen guten Eindruck hinterlassen. Nutez daher niemals diese Standard-Formulierungen:

  • Hiermit bewerbe ich mich…
  • Durch Ihr Stellenangebot auf dem Stellenportal habe ich Ihre Anzeige für die Position entdeckt, weshalb ich mich gerne bei Ihnen bewerben möchte

Jeder, aber auch wirklich jeder Bewerber nutzt Standard-Sätze und Floskeln! Ein großer Fehler!

Im Hauptteil gehst du auf deine berufliche Qualifikation ein und stellst die Verbindung zur Position her.

  • Was genau kannst du?
  • Was genau tust du?
  • Wieso bist du für diese Stellenausschreibung geeignet?
  • Was ist deine Motivation?

All diese Fragestellungen verhelfen dir, ein perfektes Anschreiben zu formulieren.

Im Abschluss gehst du auf deine Gehaltsvorstellung ein, erwähnst deine Kündigungsfrist und äußerst deinen Wunsch zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.

Was du alles zum Thema Anschreiben wissen solltest und welche Tipps hilfreich sind, erfährst du in diesem Abschnitt: Anschreiben.

5. Bewerbungstraining

Dein Arbeitsplatz ist nicht einfach nur ein Ort, wo du beruflich tätig bist. Dein Arbeitsplatz ist deine Zukunft und deine Sicherheit. Dein Job sollte dir Spaß bringen, schließlich verbringst du hier die meiste Zeit. Für einen tollen Job ist also eine tolle Bewerbung nötig. Suche dir hierbei attraktive Stellen mit einer tollen Aufgabenbeschreibung aus. Achte darauf, das die Stellenanzeige sofort deine Neugier und dein Interesse weckt. Anschließend steigst du in das Bewerbungstraining ein, wo du genau erfährst, wie es richtig geht. Im Bewerbungstraining zeige ich dir leichte Methoden, die dich und deine Bewerbung weiterbringen. Alles ist präzise und leicht erklärt. Wenn du gewisse Dinge erstmal richtig verstanden hast, wird dir das bewerben nicht mehr schwer fallen! Was dich genau im Bewerbungstraining erwartet, welche tollen Vorteile es für dich hat, und was andere Teilnehmer zu diesem Kurs sagen, erfährst du auf der Seite: Bewerbungstraining. Wie erfolgreich du sein möchtest, entscheidest du individuell zwischen den Paketen.

[Gesamt:7    Durchschnitt: 4.7/5]